Haus der Steinbcke. Heiligenblut. Nationalpark Hohe Tauern

Logo Haus der Steinböcke

Neues aus der Welt des
Alpenkönigs


Das Haus der Steinböcke feierte am 4. Oktober offizielle Eröffnung

Die fürs Frühjahr geplante Einweihung des Hauses der Steinböcke wurde mit Landeshauptmann Peter Kaiser und Nationalparkreferentin Sara Schaar am 4. Oktober im kleinen Rahmen zelebriert.  

Der Alpenkönig im Portrait: Nationalpark Hohe Tauern Kärnten lud zur Präsentation des Buches „Steinwild am Großglockner“

Das Buch beschreibt neben der Biologie und dem Lebensraum des Steinwildes vor allem die Entwicklung der Population. Dabei werden die jagdlichen Zugänge ebenso beleuchtet wie die Anliegen des Naturschutzes.

Haus der Steinböcke in Heiligenblut öffnet am 4. Juli 2020 seine Tore

In Heiligenblut, wo vor bald fünf Jahrzehnten der Grundstein für den Nationalpark Hohe Tauern gelegt wurde, öffnet nach eineinhalbjähriger Bauzeit am 4. Juli eine neue Attraktion für Naturbegeisterte ihre Tore.

 

Haus der Steinböcke öffnet am 4. Juli 2020

Am 4. Juli ist es soweit: Das Haus der Steinböcke Heiligenblut nimmt seinen Betrieb auf.Erlebnisausstellung, Nationalpark-Shop und Info-Point sind anschließend täglich von 9.00 bis 18.00 Uhr geöffnet und freuen sich darauf, von Naturbegeisterten entdeckt zu werden.

So sieht der neue Thron des Alpenkönigs aus

Als Symboltier der Alpen verdient der Steinbock ganz besondere Würdigung. Die Dauerausstellung "Der König und sein Thron", die im Frühsommer 2020 ihre Tore öffnet, wird diesem Anspruch jedenfalls gerecht.

Nachwuchs bei den Steinböcken

Bei den Alpensteinböcken erweckt nicht erst der Lenz Frühlingsgefühle. Denn die Brunft der Großsäuger findet von Dezember bis Jänner und damit im hochalpinen Winter statt. Dann gesellen sich die Böcke zu den sonst getrennt lebenden Geißen.

5 Dinge, die Sie über den Alpensteinbock (wahrscheinlich) noch nicht wussten

Der Steinbock versetzt nicht nur mit seiner imposanten Figur, sondern auch mit manch besonderer Verhaltensweise in Staunen. Welche das sind, verraten wir in diesem Beitrag.

Heiligenblut & das Steinwild – Ein klippenreicher Weg zum Happy End

Wie gelingt die Wiederansiedlung einer ausgerotteten Tierart? Diese schwierige Frage beschäftigte schon zu Beginn des 20. Jahrhunderts visionäre Köpfe, die dem Alpensteinbock zum Comeback verhelfen wollten.

Wie der Steinbock in die Alpen kam und wieder verschwand

Wussten Sie, dass der Alpensteinbock auf eine Migrationsgeschichte zurückblickt? Seine Vorfahren wanderten in der frühen Eiszeit aus den asiatischen Gebirgs- und Kältesteppen nach Europa ein.