Haus der Steinbcke. Heiligenblut. Nationalpark Hohe Tauern

In Heiligenblut, wo vor bald fünf Jahrzehnten der Grundstein für den Nationalpark Hohe Tauern gelegt wurde, öffnet nach eineinhalbjähriger Bauzeit am 4. Juli eine neue Attraktion für Naturbegeisterte ihre Tore.

 

Am 4. Juli ist es soweit: Das Haus der Steinböcke Heiligenblut nimmt seinen Betrieb auf.Erlebnisausstellung, Nationalpark-Shop und Info-Point sind anschließend täglich von 9.00 bis 18.00 Uhr geöffnet und freuen sich darauf, von Naturbegeisterten entdeckt zu werden.

Der Steinbock versetzt nicht nur mit seiner imposanten Figur, sondern auch mit manch besonderer Verhaltensweise in Staunen. Welche das sind, verraten wir in diesem Beitrag.

Als Symboltier der Alpen verdient der Steinbock ganz besondere Würdigung. Die Dauerausstellung "Der König und sein Thron", die im Frühsommer 2020 ihre Tore öffnet, wird diesem Anspruch jedenfalls gerecht.

Bei den Alpensteinböcken erweckt nicht erst der Lenz Frühlingsgefühle. Denn die Brunft der Großsäuger findet von Dezember bis Jänner und damit im hochalpinen Winter statt. Dann gesellen sich die Böcke zu den sonst getrennt lebenden Geißen.