Haus der Steinbcke. Heiligenblut. Nationalpark Hohe Tauern

Logo Haus der Steinböcke

Haus der Steinböcke
Heiligenblut

Keine Frage unbeantwortet, kein Wunsch unerfüllt:


Als One-Stop-Shop bietet das Haus der Steinböcke alles, was Besucherherzen höherschlagen lässt.

Entdecken Sie die Möglichkeiten!



  • Als „One-Stop-Shop“ von der Architekten Ronacher ZT GmbH konzipiert, vereint das Haus der Steinböcke Info- und Service-Point, Ausstellungsräume, Gastronomiebetrieb mit Aussichtsterrasse, Mehrzwecksaal, Nationalpark-Shop und Vereinssitz der offiziellen Sponsoring-Einrichtung des Nationalparks Hohe Tauern unter einem Dach.

    Damit bietet das Haus ideale Ausgangsbedingungen für die naturverträgliche Erkundung des Erlebnisraums Großglockners sowie Bildungsarbeit im Zeichen des Artenschutzes.

    Kontakt

    Ihr Ansprechpartner

    Nationalpark Hohe Tauern

    +43 (0)4825 6161

    nationalpark@ktn.gv.at

     

    Haus der Steinböcke

    9844 Heiligenblut, Hof 38 / Österreich

     

    Öffnungszeiten:

    4. Juli bis 30. September 2020, täglich 9.00 – 18.00 Uhr

    1. Oktober bis 31. Oktober 2020, täglich 9.00 – 17.00 Uhr

     

  • Der König der Alpen verdient ein eindrucksvolles Heim: Daher setzt das Haus der Steinböcke architektonisch wie ausstellungstechnisch neue Maßstäbe. Durch gemeinsame Planung von Multifunktionsgebäude und Erlebnisausstellung folgt das Haus einem ganzheitlichen Gebäudekonzept, das den hochalpinen Lebensraum mit allen Sinnen erlebbar macht.

    Vom zentralen Infofoyer im Eingangsbereich gelangen Sie übersichtlich und auf kürzestem Wege zu Ausstellung, Café-Restaurant, Shop, Mehrzwecksaal sowie Vereins- und Verwaltungsräumen.

     

    Heiligenblut & das Steinwild

    Bis zum 17. Jahrhundert in Österreich ausgerottet, kehrte der Alpensteinbock erst ab den 1960er Jahren in den Lebensraum Hohe Tauern zurück. Zu verdanken ist dies intensiven Wiederansiedelungsbemühungen, die am Fuße des Großglockners ihren Ausgang nahmen.

    Dass die erste Besuchereinrichtung mit Schwerpunkt Steinwild im deutschsprachigen Raum in Heiligenblut entstand, ist also kein Zufall: Schließlich war die Nationalpark-Gründungsgemeinde im Juni 1960 Schauplatz der ersten erfolgreichen Steinbock-Freisetzungen im Glocknergebiet. Mittlerweile zählt Heiligenblut sogar zu den besten Ausgangsplätzen für Steinwild-Beobachtungstouren in den Hohen Tauern.


Info-Point

Information

aus einer Hand  

 

Am Info- und Service-Point beantworten wir Ihre Fragen zu Erlebnis- und Erholungsangeboten im Glocknergebiet. Die intensive Kooperation mit dem Tourismusverband stellt sicher, dass Sie rasch und unkompliziert ins Naturerlebnis starten und Ihren Aufenthalt in vollen Zügen genießen können.

 

Öffnungszeiten:

4. Juli bis 30. September 2020, täglich 9.00 – 18.00 Uhr

1. Oktober bis 31. Oktober 2020, täglich 9.00 – 17.00 Uhr

Ausstellungen

Erlebnis

trifft Wissen  

 

Unsere Ausstellungen bringen den Lebensraum Hochgebirge spannend und erlebnisorientiert näher. Gehen Sie in unserer „Felswand“ spazieren und bestaunen Sie die Welt der Hohen Tauern vor 100 Jahren.

Gastronomie & Aussichtsterrasse

Aussicht

auf Genuss  

 

Genießen Sie regionale Spezialitäten bei Traumaussicht auf den Großglockner. Unsere Panorama-Terrasse lädt zum Verweilen und zur Entdeckung kulinarischer Highlights ein.

Nationalpark-Shop

Erinnerungsstücke

aus den Hohen Tauern  

 

Die bunte Vielfalt unseres Nationalpark-Shops reicht von Fachliteratur und T-Shirts bis zu regionalen Spezialitäten und flauschigen Maskottchen. Nehmen Sie ein Stück Hohe Tauern mit nach Hause!

Tauernfreunde

Freunde

fürs Leben  

 

Mit dem offiziellen Vereinssitz der Sponsoring-Einrichtung des Nationalparks Hohe Tauern schafft das Haus der Steinböcke Raum für starke Kooperationen im Sinne unseres Schutzgebiets.

Albert-Wirth-Saal

Veranstaltungen

am Puls der Natur  

 

Unser Albert-Wirth-Mehrzwecksaal bietet ein ansprechendes Ambiente für Fortbildungen, Seminare sowie private und geschäftliche Veranstaltungen, Familienfeiern und Hochzeiten.

Unser Kulissenblick

Lernen Sie das Haus der Steinböcke bei einem virtuellen Rundgang kennen:

Zum virtuellen Rundgang